Allgemeines    
Was versteht man unter Radiästhesie?

Radiästhesie (Strahlenfühligkeit) bezeichnet das Arbeiten mit Pendel und Rute.
Für die Rute werden je Hersteller verschiedene Begriffe verwendet, wie Biotensor, Einhandrute, Rayotest, Universal-Rute. Immer handelt es sich um uraltes Wissen, was hier zur Anwendung kommt. Fundstellen belegen, dass die Ägypter vor ca. 3.000 Jahren bereits radiästhetisch gearbeitet haben.

In der heutigen Zeit gewinnt die Strahlenfühligkeit mehr und mehr an Bedeutung, um die Auswirkungen u.a. des hochtechnisierten Alltags und der vielfältigen Strahlungseinflüsse zu erkennen und sich besser zu schützen. So lassen sich neben den zahlreichen Reizursachen mit Auswirkung auf den Menschen auch solche auf Tiere und Pflanzen feststellen.

Radiästhesie führt in die geheimnisvolle und faszinierende Welt grobstofflicher und feinstofflicher Schwingungen ein und erlaubt, Energiefelder in belebter und unbelebter Natur zu erkennen. Radiästhesie stellt eine großartige geistig-mentale Arbeitsweise dar. Wer mit Pendel und Rute arbeiten kann, ist anderen Menschen in der Erkennung der Wirklichkeit ein großes Stück voraus. Mit ihrer Hilfe erlangt man u.a. Zugang zu den morphogenetischen Feldern (R. Sheldrake).

Radiästhetisches Arbeiten kann man lernen, ähnlich wie Schwimmen, Klavierspielen, Radfahren oder Arbeiten am Computer.


Was versteht man unter Bioresonanz?

Der Begriff Bioresonanz bezeichnet das Resonanzgeschehen, das im Bereich
der subtilen Energiefelder u.a. des Menschen abläuft und mit der biologisch-biochemisch-biophysikalischen Einheit „Leben“ zu tun hat. Bei der Balancierung kommt in der Regel nach dem Ansatz von Dr. Hartmann nur kosmische Energie zum Einsatz. Bioresonanzschwingungen wirken feinstofflicher als homöopathische Verabreichungen.

Mit Hilfe der Radiästhesie können Veränderungen der Schwingungsmuster des Organismus (z.B. durch Belastungen) erkannt und durch entsprechende Medikamente oder unter Einsatz der Bioresonanz mit Frequenzen (Raten) balanciert werden. Dabei kann es sich auch um mehrere Symptome (Modalitäten) einer Belastung handeln, die ein ähnliches Spektrum aufweisen. Bioresonanz kann die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen und helfen, sie wieder zu harmonisieren.


Was versteht man unter Radionik?

Radionik stellt ein Verfahren zur Analyse und Harmonisierung der subtilen Energiefelder mit Hilfe eines Gerätes dar. Unter Radionik wird die Bewellung von Menschen, Tieren, Pflanzen zur Stärkung der Selbstheilungskräfte auch über Entfernungen verstanden. Die radionische Arbeitsweise ist in Deutschland bisher nur in Fachkreisen bekannt und deshalb wenig verbreitet.

Bei den Energien, um die es geht, handelt es sich um apparativ verstärkte kosmische Energie. Diese feinstofflichen Energiefelder sind der Physik zum Teil noch wenig bekannt und bisher größtenteils noch nicht messbar (M. Bischof). Die Geräte, die mit diesen Energien arbeiten, sind zur Harmonisierung von Lebewesen besonders geeignet und verursachen keine unliebsamen Nebenwirkungen.

Mit Hilfe von radionischen Geräten lassen sich die feinstofflichen Felder im Körper, die durch Elektrosmog, Noxen, Toxine, Viren, Bakterien, Parasiten, Allergene etc. gestört sind, feststellen und balancieren. Auch kann man mit diesem Verfahren sehr gut Prophylaxe betreiben.


Was versteht man unter Schwingungsmedizin?

Schwingungsmedizin (vibrational medicine) steht als Bezeichnung für die Bereiche Bioresonanz und Radionik, wobei es um die Übertragung von Schwingungen unter Einsatz von Geräten geht, es sich also um Energiearbeit handelt. Tatsache ist nun einmal, dass man Harmonisierungen mit vielerlei Methoden durchführen kann, mit Medikamenten oder mit Hilfsmitteln, wie etwa Nadeln bei der Akupunktur oder Geräten bei der Bioresonanz.

Die Geräte der Schwingungsmedizin, von denen die Rede ist, arbeiten in der Regel ausschließlich mit kosmischer Energie (d.h. ohne Zufuhr von Strom). Das wird als dem körperlichen Geschehen am besten zuträglich angesehen. Der Körper entscheidet selbst durch Aufzeigen der Resonanz, wie lange eine Bewellung durchgeführt werden soll oder muss (und nicht der Therapeut).

Die Geräte der Schwingungsmedizin sind zuverlässige Helfer, an die die Arbeit der Balancierung delegiert werden kann. Sie arbeiten entsprechend der vorhandenen kosmischen Energie selbständig Tag und Nacht. Für die Arbeit mit den Geräten ist allerdings perfektes radiästhetisches Arbeiten wichtige Voraussetzung.


© 2011 Dr. rer. pol. Manfred B. HartmannImpressum Datenschutz